Künstliche befruchtung für singles schweiz


Vorschläge der Ethikkommission könnten bald in ein neues Gesetz einfliessen.

Jedes Land hat eigene Gesetze für Singles, die einen Kinderwunsch haben. Wenn du über eine künstliche Befruchtung nachdenkst, solltest du sie kennen. Deutschland Erlaubt und verboten In Deutschland können sich auch Singles mit Kinderwunsch künstlich befruchten lassen.

Am Anfang standen Paare mit unerfülltem Kinderwunsch. Dann erfanden Mediziner mit der In-vitro-Fertilisation eine Möglichkeit, dass auch sie Kinder zeugen können. Nun soll diese Technik auch in der Schweiz auf lesbische Paare und Singlefrauen ausgeweitete werden. Sie empfiehlt, dass in Zukunft auch unverheiratete sowie lesbische und Single-Frauen auf eine Samenspende zurückgreifen dürfen.

Derzeit ist diese nur für verheiratete Paare zulässig.

Artikel zum Thema

Diese Regelung hält die Künstliche befruchtung für singles schweiz für diskriminierend; sie soll deshalb ausgeweitet werden. Es sei diskriminierend, die Samenspende zu erlauben, die Eizellenspende aber zu verbieten, meint die NEK. Derzeit müssen Paare, bei denen die Frau unfruchtbar ist, sich in einem anderen Land behandeln lassen, in dem die Eizellenspende erlaubt cpd christliche partnervermittlung. Im internationalen Vergleich hat die Schweiz ein restriktives Fortpflanzungsgesetz.

Die 5 besten Tipps für schwangere Singles - Hebamme hilft!

Bischofskonferenz empört Freude über die Anerkennung gesellschaftlicher Konstellationen äussert die grüne Nationalrätin und Medizinerin Yvonne Gilli. Sie erkennt darin ein Zeichen für Offenheit. Eine Offenheit, die ihr oft fehlt.

Keine Selektion des Spenders

Als Beispiel erwählt sie die CVP-Familieninitiative, welche traditionelle Familien finanziell entlasten will, und so ein traditionelles Familienbild zementiert, wie Gilli kritisiert. Als Gesellschaftsliberaler hofft er, dass bald keine Schweizer Paare für eine Behandlung ins Ausland reisen müssen.

Suchen Medizinisch unterstützte Fortpflanzung Geht der Kinderwunsch nicht auf natürlichem Weg in Erfüllung, so kann ein Paar die Fortpflanzungsmedizin in Anspruch nehmen. Diese medizinischen und biologischen Techniken, werden bei Unfruchtbarkeit der Frau, des Mannes oder beider angewendet. Socialmedia Links Facebook externer Link, neues Fenster Ein Fortpflanzungsverfahren darf nur angewendet werden, wenn damit die Unfruchtbarkeit eines Paares überwunden werden soll und andere Behandlungsmethoden versagt haben oder aussichtslos sind oder wenn die Gefahr der Übertragung einer schweren, unheilbaren Krankheit auf die Nachkommen nicht anders abgewendet werden kann.

Keine Freude zeigen hingegen Vereinigungen, die sich auf christliche Werte besinnen. Die seitige Stellungnahme der NEK sieht sie als Diskussionsbeitrag, will es aber nicht überbewertet wissen. Werden die Vorstellungen der NEK umgesetzt, so wird es insbesondere für Lesben und alleinstehende Frauen einfacher, ihre Kinderwünsche zu erfüllen.

künstliche befruchtung für singles schweiz

Damit werden neue Familienmodelle legitimiert, die in Konkurrenz treten zum traditionellen, aus Vater, Mutter und Kindern bestehenden Familienbild. Gleich hingegen dürfte die Lage für schwule Paare und alleinstehende Männer bleiben, sind diese zur Austragung eines Kindes doch auf eine Leihmutter angewiesen.

Gegenüber der Leihmutterschaft zeigt sich die NEK aber gespalten.

Themen per E-Mail folgen

Zwar glaubt eine Mehrheit, dass die Leihmutterschaft grundsätzlich zugelassen werden könne. Sie äussert jedoch Zweifel, ob es angesichts der Gefahren im Zusammenhang mit der Kommerzialisierung dieser Praxis möglich ist, annehmbare Rahmenbedingungen zu schaffen, mit denen allen beteiligten Personen ein angemessener Schutz gewährleistet werden kann. Derzeit ist die vorgeburtliche Diagnostik in der Schweiz verboten.

Und wenn ihre biologische Uhr tickt, entscheiden sich immer mehr Frauen, ein Kind alleine zu haben.

Doch das will der Bundesrat mit einem neuen Gesetz ändern. Bereits im März könnte der Ständerat darüber debattieren.

Newsletter Anmeldung

Ein anderer Teil wie etwa der Vorschlag, dass lesbische Paare und alleinstehende Frauen sich ihren Kinderwunsch per künstliche Befruchtung erfüllen lassen können, ist als Diskussionsanstoss für den Bundesrat gedacht. Derzeit ist es so, dass das Paar verheiratet sein muss.

künstliche befruchtung für singles schweiz

Sie plädiert deshalb dafür, dass auch unverheiratete und gleichgeschlechtliche Paare sowie alleinstehende Personen diese Möglichkeit nutzen können. Damit wird es für lesbische Paare möglich, künstlich zu befruchten.

künstliche befruchtung für singles schweiz

Dabei wird die Eizelle einer der Frauen mit dem gespendeten Sperma befruchtet und in die Gebärmutter eingepflanzt. Auf die gleiche Weise kann auch eine Single-Frau zur Mutter werden. Eizellenspende neu erlaubt Anders als Samenzellen dürfen Eizellen derzeit nicht gespendet werden.

Bleibt ein Paar kinderlos, weil die Frau unfruchtbar ist, kann sie jetzt nach Schweizer Gesetz nur auf die Adoption eines Kindes zurückgreifen.

künstliche befruchtung für singles schweiz